Auf der Zielgeraden – Honeymoon is over

Bangkok – Surat Thani – Bangkok (08.02. – 08.03.2015)
< zurück
(see below for translation)

Der letzte Monat unserer Reise. Wir sind ein bisschen angespannt, ein bisschen traurig und ein bisschen freuen wir uns auf zu hause. In den vergangenen 14 Monaten erlebten wir reichlich Wind, generell viel Wetter, eine Menge Berge aber zu wenig Strand. Das wollen wir auf dem letzten Teilstück ausgleichen. 01 BusAuf der Suche nach türkisfarbenem Wasser und bunten Fischen machen wir eine kleine Bus- und Bahntour um den Golf von Thailand herum, über Bangkok bis nach Surat Thani, um uns dann, wesentlich langsamer, an der Küste entlang zurück nach Bangkok zu arbeiten. Surat Thani ist der Sammelpunkt für hunderte Touristen auf dem Weg auf 02 Bahndie Kos. Nach einer Nachtzugfahrt machen wir uns auf nach Ko Tao, ohne Bus, und sind plötzlich wieder allein. Es ist mächtig heiß, wir fahren kurze Etappen durch Kautschuk- und Bananenplantagen möglichst dicht am Wasser entlang. Einen kleinen Stopp legen wir im Kloster Suan Mokkh ein und finden im Schatten einer überdimensionalen Beton-Arche-Noah auch keine Erleuchtung, sind aber schwer beeindruckt. Zwischen Surat Thani und den Inseln Urlaubsgebiet der Thailänder, und die haben andere Bedürfnisse als Touristen aus dem Westen, das lernen wir jetzt. Sie wollen nicht Schwimmen, Schnorcheln oder in der Sonne liegen sondern lieber Karaoke, scharf Essen und Sang Som (Rum). Unser erster Stopp “Bory 09 im KhlongHayee Resort” ist als Drive-In stundenhotelverdächtig, aber es liegt am Strand, der Besitzer ist freundlich und die Zimmer sauber genug. Schwimmen könne man nicht, informiert uns der Besitzer, wegen zuviel “Khlong”. Khlong übersetzt er mit hektischem Armwedeln, na gut. So schnell lassen wir uns nicht überzeugen. Als wir am Strand sind Titel Palmenund durch Berge von Müll stapfen geht uns ein Licht auf. Zum Glück gibt es nicht nur Müll, sondern auch eine Strandbar. Der Abend steht unter dem Motto ‘Bier statt Schwimmen’, was die Etappe des nächsten Tages auf überschaubare 35 Kilometer verkürzt. Die folgende Woche geht es geht weiter Schlag auf Schlag, Resort auf Resort, mit und ohne Khlong, die Küste hoch. 04 StrandDie Straßen sind super und die Leute wahnsinnig freundlich. Wir kommen mit unseren Rädern bei den Thailändern ziemlich exzentrisch herüber und haben offenbar einen gewissen Unterhaltungswert. 10 im PoolIrgendwann erreichen wir Ko Tao, unsere vermeintliche Trauminsel. Wir fühlen uns von der Geschäftigkeit und dem Überangebot an Hotels überfordert und holpern stundenlang in der Hitze über bergige Schotterpisten, bis uns aufgeht, dass es eigentlich ganz egal ist und wir uns in die nächstbeste Anlage einmieten. Hier kann ich abkürzen: wir mutieren in 14 PooltesterWindeseile, liegen am Strand, essen Croissants und gehen schnorcheln. Als Fahrradfahrer sind wir nicht mehr zu erkennen. Viel zu schnell geht Ralfs Zeit auf der Insel herum, er verlässt uns nach einer kurzen Woche. Stefan und mir bleibt keine Wahl, wir müssen uns mit einer fünf Sterne Unterkunft trösten und noch Flitterwochen-Flitterwochen machen. Resort an 13 PooltesterBucht, riesige Pools, tolles Zimmer und jede Menge Hotelangestellte. Das können wir nämlich auch. Eine weitere Woche geht rasend schnell vorüber, und wir sind wieder auf den Rädern und wieder an der Küste Richtung Bangkok. Da es ab hier sehr westtouristisch wird buchen wir schon am Morgen das Hotel für den Abend. Spießig, ich weiß, aber auch mal schön. Von Chumpon bis Bangkok sind die Strände wie erwartet in europäischer Hand. Es gibt grauenvolle Dörfer aus 15 HuaHin und wegschwedischen Bungalowkolonien, ein paar Kilometer weiter deutsche Rentner-Langzeiturlauber-Gartenzwergidylle. Unsere Etappen halten wir so kurz, dass wir noch genug Zeit haben die Pools gründlich zu testen. Zwischen den Stränden für europäische Senioren, nach Ländern sortiert, bauen Kurzurlauber aus Bangkok ihre DSCF1123Karaokemaschinen auf. Manchmal schauen wir uns das Spektakel an und raten Lieder bzw. Sprachen. Ich glaube nicht, dass wir auf der Reise schon so viel Abwechslung auf so kleinem Raum hatten, auch wenn die Kulisse sich kaum ändert. Wir treffen einzelne Radreisende, die uns erzählen was sie vor haben. Allesamt haben mehr Zeit vor sich als wir. Das ist neu und gefällt überhaupt nicht. Wir übernachten noch einmal in Hua Hin, Bettenburgen am Strand, und setzen uns dann in den Zug nach Bangkok. Unfassbar aber wahr, unsere Reise ist tatsächlich vorbei.
(Hinterlasse einen Kommentar)

Honeymoon is over
(back to top)
It is hard to believe but true, the last month of our journey has begun. We are a little apprehensive, a little sad and also a little happy to go back home. In the past 14 month we had a lot of wind, well a lot of weather in general and really enough mountains but we can cope with a little more beach. The last part is to compensate this defiancy. 01 BusFor our search for toquois water and colourful fishes we have to make a little trip by bus and train to the other side of the Gulf of Thailand, via Bangkok to Surat Thani, just to slowly work our way back to Bangkok. In the night-train we are amongst hundrets of tourists on their way to the different Kos, just after Surat Tani, on our bikes, we are alone again. 02 BahnIt is inexpressibly hot. We keep the days simple and ride short distances through rubber and banana plantations, allways as close to the ocean as possible. We have to stop by the famous monastry of Suan Mokkh, but still can not find enlightment, not even under the huge, concrete Noah’s Arch. Between Surat Thani and the 09 im Khlongpopular Koh-islands is territory of the Thai vacationer. We quickly learn how different expectations and preferences of the tourists from Thailand are. They are not at all interested in swimming, snorkeling or sun bathing. They do care about Karaoke, hot food and Sang Som (rum). Our first stop “Bory Hayee Resort”, a drive in beach hotel, is nice, kind of remote and perfect for people in Titel Palmensearch of a little privacy for an hour. It is clean, cheap and has big rooms – perfect for the bike traveller. We stay and keep our earplugs ready for the night. The owner strongly recommends not to go swimming for there is Khlong. He can not translate Khlong and we don’t know what his arm waggling means. Wading through the garbage at the seashore we understand Khlong 04 Strandand decide to go for a drink instead of swimming. Fortunately there is not only Khlong but also a bar. The motto “beer instead of sports” went well, the distance to cycle the following rather short, 35 kilometers to the next resort. We go from resort to resort and check the different beaches, khlongy and unkhlongy ones, along beautiful roads with a lot of wonderful 10 im Poolencounters. We europeans on bikes come across quite entertaining and eccentric. Eventually we reach our destination Ko Tao. A holliday island very popular with divers from all over the world. The hustle and bustle overburdenes us after the long quiet ride along the coast. At once, there are thousands of hotels to chose from and millions of people running  14 Pooltester around. After hours on gravel roads in the boiling heat we note that it does not matter, we just check in the next nice enough place and are off to the beach. In short: we mutate to beach tourists, lay around, have croissants for breakfast and go snorkeling. No one would believe that we are cyclists. Ralf’s time with us is over soon, he heads off for another apointment after a short 13 Pooltesterweek on the island. Stefan and I have no choice, our honeymoon becomes honeymoony at last in a five star – two pool beach resort with designed rooms and a lot of staff. Surprising or not, we are very capable of this also. Another week rushes past like this before we finally find the way onto our bikes again. We have a few hundred kilometers shore left until Hua Hin (short days on the bike, long afternoons in different beach resorts) from where we take the train to 15 HuaHin und weg Bangkok. The area between the islands and Hua Hin is owned by european tourists, sorted by nation, who spend their golden years here. We cycle through Swedish, German and Austrian gated comunities for the elderly. This is probably very comfortable for the inhabitants but really weird to look at. It gets busier and busier, European pensioneers DSCF1123 alternate with Bangkogians on a short break (Karaoke!), so we bring out our burgeois side and book the hotels in advance. Very importand: big pool. If anybody has any question about a hotel pool in that area chances are good that we tried it out.
Occasionally we bump into other cyclists. All of them have more travelling ahead of them than we do. This is new and we don’t like it. We stay in Hua Hin for one night. Hua Hin is a big city at the sea and it is the last night before Bangkok and before going back.
One day in the train and the unbelievable becomes true: our honeymoon is

(back to top)

Hinterlasse einen Kommentar zu Felix Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: